"Dies ist eines der schwierigsten Gebiete, in denen wir arbeiten"

Weihnachtsbesuch in einem vergessenen Roma-Dorf

PROJEKTSPENDE

In einem abgelegenen rumänischen Dorf in der Nähe von Brezoi in Rumänien sieht die Weihnachtszeit ganz anders aus, als man es aus Filmen kennt.

Es gibt keine hell erleuchteten Weihnachtsbäume im Fenster, keine mit festlichem Essen gefüllten Kühlschränke und auch keine turmhoch gestapelten Geschenke.

Hier schützen baufällige Schuppen ihre Bewohner nur notdürftig vor der Kälte. In diesem Teil Rumäniens liegen die Temperaturen im Winter ständig unter dem Gefrierpunkt und können auf -15 °C sinken. Statt verputzter Wände und Ziegeldächern schützen nur Sperrholz und Wellblech die Menschen vor der bitteren Kälte.

Mariuca* ist ein kleines Mädchen, das in dieser Roma-Gemeinschaft am Fuß der Berge lebt. Umgeben von der Schönheit der Natur ringen die Dorfbewohner mit hoher Arbeitslosigkeit und Armut, das Überleben ist ein täglicher Kampf. Viele Familien können es sich nicht leisten, Weihnachten zu feiern; viele wissen noch nicht einmal, dass es ein solches Fest gibt.

Viele Roma versuchen, durch Saisonarbeit etwas Geld zu verdienen, im Winter gibt es jedoch kaum Arbeit. Da das Dorf auch keinen Schneepflug hat, um die Straßen zu räumen, sind die dort lebenden Menschen im Winter isoliert und können das Dorf nicht verlassen.
Die Menschen in Mariucas Dorf überstehen die härteste Jahreszeit, indem sie sich Geld leihen und Feuerholz sammeln, um ihre Hütten zu wärmen.

Weihnachten ist der perfekte Zeitpunkt, um ihnen zu zeigen, dass Christi Liebe unendlich istMariucas Tante sagt: „Wir gehen in den Wald und sammeln illegal Feuerholz, Ast für Ast. Wir können immer nur kleine Mengen tragen, die nur für ein paar Tage reichen, dann müssen wir wieder los, um neues Holz zu suchen.“

Statt Freude und festliches Essen bedeutet Weihnachten für Mariucas Familie nur, erneut an ihre Armut und den täglichen Kampf ums Überleben erinnert zu werden.

Dieses Weihnachten möchte Mission ohne Grenzen erreichen, dass Familien wie die von Mariuca die Chance erhalten, die Geburt Christi zu feiern – und Gottes grenzenlose Liebe und Fürsorge zu erfahren.

Über unser Projekt „Aktion Weihnachtsliebe“ erhalten 7.000 rumänische Familien, die in Armut leben, ein Paket mit Nahrungsmitteln, Süßigkeiten und christlichen Schriften. Diese Pakete sollen das Leid der Familien mitten im Winter etwas lindern und an einem der ganz besonderen Tage des Jahres die Botschaft der Erlösung in ihr Leben tragen.

Mariuca: „Ich mag den Tee, und meine kleine Schwester liebt die Schokolade, die wir bekommen. Das macht uns so glücklich!“

Marius Anescu, der Koordinator von Mission ohne Grenzen in diesem Gebiet, erläutert: „Diese Gegend ist eine der schlimmsten Regionen, in denen wir tätig sind. Weihnachten ist der perfekte Zeitpunkt, um diesen Menschen zu zeigen, dass Christi Liebe unendlich ist und dass es Hoffnung gibt.“

*Name geändert

67%

Laut Weltbank leben in Rumänien 67 % der Bevölkerungsgruppe der Roma in Armut – mehr als doppelt so viele Menschen als im Landesdurchschnitt.

Jetzt Spenden

Entdecken Sie Unsere Geschichten

folgen sie uns für die aktuellsten news

Spenden Sie mit Ihrem Geschenk Hoffnung und Liebe