Mission ohne Grenzen e. V.
"Christliches Hilfswerk für Osteuropa"

FAQ - Häufig gestellte Fragen

BH2011-07_11

In welchen Ländern arbeitet MOG?

Unsere Arbeit konzentriert sich auf Osteuropa - insbesondere: Albanien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Moldawien, Rumänien und die Ukraine.

Beschäftigt MOG Freiwillige?

Die Arbeit in unseren Missionsländern wird durch einheimische Vollzeitkräfte durchgeführt, die wir beschäftigen und - wenn nötig - ausbilden. Sie werden durch eine große Zahl Freiwilliger aus Kirchengemeinden unterstützt.

Für 2013 sind kurzfristige Freiwilligen-Einsätze von Missionsfreunden und Förderern möglich - z.B. bei den Sommerfreizeiten oder in Suppenküchen.

Freiwillige, die uns gern unterstützen möchten, können das MOG-Büro kontaktieren.

Wird nur Christen geholfen?

Nein. Wir dienen den Menschen, ohne Ansehen ihrer Religion, ihrer politischen Einstellung oder ihres ethnischen Hintergrundes. Alle Aspekte unserer christlichen Arbeit werden als ein Angebot gesehen, nicht als eine Bedingung für unsere Hilfe. Alles was wir tun, geschieht aus christlicher Nächstenliebe und im Namen Christi.

Wie finanziert sich MOG?

Zur Durchführung der Arbeit sind wir auf die freiwilligen Zuwendungen von Förderern angewiesen. Unsere gesamten Einnahmen stammen aus Spenden.

Wie arbeitet MOG?

Bereits seit 1960 wurden Menschen in Osteuropa und China durch unser Werk unterstützt. Ab 1990 haben wir sukzessive eigene Missionsstationen in unseren Einsatzländern aufgebaut, wo wir hauptsächlich nationale Mitarbeiter beschäftigen. Diese ermöglichen es uns, die wichtigsten und dringendsten Nöte von Bedürftigen vor Ort zu erkennen und zu lindern.

Die Ergebnisse unserer internationalen Arbeit finden Sie hier.

Hat CRI etwas mit Mission ohne Grenzen zu tun?

Child Rescue International (CRI) ist ein Arbeitszweig von Mission ohne Grenzen.

Als wir 1990 unser Kinderhilfsprogramm in Rumänien starteten, boten sich uns traurige und bedrückende Bilder. In den Heimen fanden wir Kinder in unzumutbaren Verhältnissen vor. Kinder, die zu niemandem gehören oder zu gehören scheinen, die keine Zukunft und keine Hoffnung haben. Abgeschoben, vernachlässigt, vergessen... Kinder in Rumänien, Moldawien (1997) und in der Ukraine (2001) gilt unser Augenmerk. 

CRI ist ein Projektpatenschaftsprogramm, das speziell dazu entwickelt wurde, um die Lebensumstände der Kinder zu verbessern.

Mehr Fragen?

Wenn Sie mehr erfahren wollen, helfen wir Ihnen gern. Klicken Sie hier, um uns zu kontaktieren.

Error loading MacroEngine script (file: ~/macroscripts/keyactivities.cshtml)