Mission ohne Grenzen e. V.
"Christliches Hilfswerk für Osteuropa"

Communitiestitle Verpflegungszentren

Verlassener Großvater findet Trost

BG 2011-09_009Als seine Tochter ihren Sohn verstieß und ihn bei Lyubomir zurück ließ, war dieser überfordert - bis er durch uns Beistand erhielt.

"Ich bin kaum allein zurecht gekommen. Die Sorge für meinen Enkel kam noch dazu. Egal wie hart es kommt, ich kann ihn einfach nicht auch noch verlassen. Seit ihr gekommen seid, ist  er sicher vor dem Verhungern. Eure warmen Mahlzeiten sind eine große Entlastung für mich, denn ich könnte kaum für eine so gute Ernährung für das Kind sorgen. Das Essen ist so gut. Ich gebe alles Denis. Eure tägliche Hilfe ist das einzige Beständige, an das ich mich klammern kann, in einer Zeit der Furcht und Unsicherheit."

Verlassen

Mit 47 ist Lyubomir, der in Bulgarien lebt, allein und arbeitslos. Vor zwanzig Jahren hatte er eine Frau, aber sie ließen sich scheiden. Vor zwei Jahren verließ seine Tochter ihn und ihren Sohn. Lyubomir hat keine Wahl, sondern sorgt für den kleinen Denis.

Die Zwei leben in einem Zimmer unter trostlosen Umständen. Lyubomir verdient seinen Lebensunterhalt als Zeitarbeiter auf dem Bau. Aber er hat einen Leistenbruch, so kämpft er um Arbeit und kommt kaum über die Runden. Denis friert häufig, denn sein Großvater kann es sich nicht leisten, ihren Raum zu beheizen.

Gemeinde bietet Betreuung an

Lyubomir lebt in der Kleinstadt Krupnik, wo sich Neuigkeiten schnell verbreiten. Er hörte von dem neuen Gemeinschaftszentrum, das die örtliche Kirchengemeinde zusammen mit Mission ohne Grenzen eröffnete. Verzweifelt bat Lyubomir um Hilfe. Er wurde sofort dazu eingeladen, jeden Wochentag warme Mahlzeiten zu bekommen. Lyubomir war sprachlos vor Dankbarkeit, die aber aus seinen Augen strahlte. Er kommt nun jeden Tag zum Zentrum und erhält dort Kleidung wie auch warmes Essen für sich und seinen Enkelsohn.