Mission ohne Grenzen e. V.
"Christliches Hilfswerk für Osteuropa"

Geschichte

LorryWir starteten damit, Bibeln hinter den Eisernen Vorhang zu schmuggeln. Seit über 50 Jahren unterstützen wir Bedürftige und bringen denen Hoffnung, die sich am Rande der Gesellschaft befinden.

Eine einzige herausgerissene Seite einer Bibel war alles, was ein Pastor aus der UdSSR siebzehn Jahre lang besaß, um zu predigen. Dies zeigte er den Gründern der Mission ohne Grenzen und bat sie, "Bibeln in die leeren Hände der Osteuropäer zu geben, um diese Menschen mit Gottes Wort zu erreichen." Und genau das taten sie.

Untergrund-Evangelisation

Seit 1960 schmuggelten wir, als Untergrund-Evangelisation bezeichnet, Bibeln hinter den Eisernen Vorhang. Später brachten wir, mit dem Namen "Christliche Ostmission", unterdrückten und unter dem atheistischen, kommunistischen Regime verfolgten Christen auch materielle Hilfe.

Politische Veränderungen

Mit dem Fall der Mauer und der Auflösung des Eisernen Vorhangs mussten wir nicht mehr im Untergrund unter verschiedenen Namen arbeiten. So wurde 1990 der international einheitliche Name "Mission Without Borders" gefunden. Unser Auftrag ist es, all Jenen in Not geistliche, emotionale, bildende und materielle Hilfe zu bringen, unabhängig von deren ethnischem Hintergrund, der politischen Einstellung oder ihrem Glauben. Unsere Werte geben uns vor, Bedürftige für Christus zu erreichen - ihnen Heilung, Hilfe und Hoffnung zu bringen und sie so in eine Unabhängigkeit zu begleiten.

Kinder in Not

Als sich das rumänische Volk in 1989 von ihrem kommunistischen Diktator, Nicolae Ceaușescu, befreit hatte, war die Welt geschockt von der Entdeckung tausender verwahrloster Kinder in  baufälligen Kinderheimen. Die Kinder hatten sehr gelitten - nicht nur durch Hunger, sondern es fehlte ihnen auch an Liebe, Fürsorge und menschlicher Berührung. Mission ohne Grenzen stellte sofort materielle Hilfe zur Verfügung und ermöglichte ihnen den Zugang zu Bildung. Um das Leben dieser Kinder zu ändern und um ihnen eine Zukunft zu geben, wurde in 1990 der Arbeitszweig "Child Rescue International" mit den Kinderprojektpatenschaften eingerichtet.

Familien und ältere Menschen

Heute helfen wir Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen durch unsere kontinuierliche Arbeit in Osteuropa. Wir unterstützen ganze Familien durch das Familienpatenschaftsprogramm und helfen vereinsamten, obdachlosen und älteren Menschen durch Gemeinschaftszentren. Alle Programme werden ausgeführt durch unsere Mitarbeiter vor Ort und durch ehrenamtliche Mitarbeiter aus örtlichen Kirchengemeinden, mit denen wir zusammenarbeiten.

Unabhängigkeit

Unsere langfristige Unterstützung ist darauf ausgerichtet, bedürftigen Menschen zur Eigenständigkeit zu verhelfen. Zu diesem Zweck bieten wir eine Bandbreite von Maßnahmen an: Von Berufsausbildung und berufliche Weiterbildung über landwirtschaftliche Projekte, Beratung von Heimkindern, um ihnen zu helfen, eine Zukunftsperspektive zu finden und Betreuung von Familien auf dem Weg zur Eigenständigkeit.